Links Gemäldefähigkeit

  • Schon lange vor dem Release war bekannt dass Link sich in ein Wandgemälde verwandeln kann, und man diese zwei dimensionale Fortbewegungsweise für einige Rätsel brauchen wird. Sie ist wie ein paar andere Dinge für ALBW charakteristisch, daher kann man ruhig mal einen eigenen Thread aufmachen.


    Ich persönlich hielt das als ich es das erste Mal gesehen habe, für ziemlich sinnlos. Ich meine warum ein Wandgemälde? Schick aussehen tut es auch nicht, und besonders viel Reiz konnte ich mir da auch nicht vorstellen. Nun ja, dafür muss man das Spiel wohl selbst spielen, Ende des 1. Dungeons erhält man diese Fähigkeit. Nun, da ich irgendwie doch darauf gewartet habe, war ich ja dann doch gespannt, und eigentlich fand ich es schon ganz witzig das ausprobieren, war auch ganz nett gemacht. Mit fortschreitender Spielzeit wurde es immer komplexer, brauchen tut man es ständig, aber der Übergang von Wand zur normalen Welt geht ja schnell. Witzig finde ich dabei ja auch dass die Musik in der Wand etwas dumpfer wird. Ab Heras Turm war es wirklich vorzüglich umgesetzt. Am spaßigsten fand ich es glaube im Diebesversteck, was es in anderen Dungeons aber nicht schlecht machte. Am witzigsten fand ich dann wie es beim Boss des Skelettwaldes einzusetzen war, einer der fordernderen Bosskämpfe im Spiel. Auch wurde es abwechsungsreich eingesetzt, und es war weitaus mehr als immer nur sinnlos an einer Wand lang laufen.
    Ich denke unbestreitbar passt diese Fähigkeit aber auch nur in ein Spiel mit solcher einer Ansicht, in einem 3D-Zelda wäre es Mumpitz.


    Wie findet ihr diese Fähigkeit, und welche Stelle gefiel euch mit ihr besonders?

  • Als ich das erste Mal im Trailer gesehen habe, dass es diese Fähigkeit geben wird, war ich eigentlich nur neugierig, wie das im Spiel eingesetzt werden wird. Ich hatte eher bedenken, dass ich im Spiel einmal vor einem Rätsel stehe und es nicht lösen kann, weil ich in dem Moment nicht daran denke, diese Fähigkeit einzusetzen. Diese Befürchtung hat sich aber nicht bestätigt. Man setzt die Fähigkeit irgendwann schon intuitiv ein. Die Umsetzung hat mir gut gefallen. Dass sich die Musik in der Wand ändert, fand ich auch witzig.


    An welcher Stelle mir der Einsatz der Gemäldefähigkeit am besten gefallen hat? Auf jeden Fall beim Endboss des Diebesverstecks. Sehr witzig wenn er sich ganz irritiert umschaut und nach seinem Gegner sucht. Gut fand ich es auch, mich an den Wachen am Palast der Dunkelheit vorbei zu schleichen und, wenn sie mich doch erwischt haben, ganz leicht wieder aus dem Gefängnis herauszuschlüpfen.


    An einer Stelle habe ich übrigens doch nicht gleich daran gedacht, die Gemäldefähigkeit einzusetzen und das war beim Tunichtgut in Kakariko.

  • Ich muss sagen, dass ich die Fähigkeit erst mit Skepsis betrachtet habe. Ich dachte mir, dass es in die Richtung Einfallslosigkeit geht und Nintendo mit Gewalt irgend etwas innovativ klingendes herauspressen will, wie sich im Laufe des Spiels jedoch herausstellte, ist das Feature mehr als passend. Die Rätsel wirken ganz und garnicht aufgesetzt, sondern fügen sich super ins Spiel ein, die Möglichkeiten, intelligente und zugleich intuitive Rätsel zu gestalten, gibt den Entwicklern recht. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass die Fähigkeit wie z.B. der Kopierstab oder der Kreisel rein in eigens dafür kreirten Umgebungen bzw Leveln Sinn macht, ganz im Gegenteil, die Fähigkeit an der Wand entlangzulaufen gliedert sich fast nahtlos ins Gameplay ein und passt meiner Meinung nach wunderbar ins Spiel.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #57: Data

    jwrfinwkzt.png

    "Zieh dir Hosen an, William!"

  • Ich habe ja im Thread zu Heras Turm schon angekündigt, dass ich hier meine Meinung reinposten werde.
    Ich finde, Links Gemäldefähigkeit wurde gut ins Spiel eingebaut. Sie ist eine wirklich gute Neuerung, die auch wirklich interessant ist. Außerdem ist nicht zu vergessen, dass sie nicht nur in einen Dungeon benötigt wird, sondern überall eine Bedeutung hat. Die Rätsel mit ihr wirken nicht aufgesetzt und es dauert nicht lange, wenn man in die Wand rein oder raus will.

  • Ich finde die Fähigkeit richtig geil und die Mechanik geht einem nach kurzer Zeit in Fleisch und Blut über. Immer, wenn ein Abgrund kommt oder man nur eine Seite einer Felswand sieht, weiß man instinktiv, dass es was zu erforschen gibt. Die Anwendung hat auch zz keiner Zeit gezwungen gewirkt, sondern war logisch eingebaut und hat einem als Spieler das Gefühl gegeben, nur Link allein könne die Rätsel lösen - nicht, weil er eben Link ist, sondern wegen seiner einzigartigen Fähigkeit.
    Da hat es mich ein bisschen gestört, dass so viele Wege erst mit dem Titanhandschuh begehbar sind, weil mam sonst immer absolute Erkundungsfreiheit hatte.

  • Die Fähigkeit war richtig nice und wurde wunderbar im Spiel umgesetzt. Man hat sie immer wieder gebraucht und durch sie wirkte das 2D Zelda in vielen Bereich dann eben doch sehr 3D, gefiel mir :thumbup:
    Nur anfangs hat mir einfach der Blick gefehlt, wo ich sie gut einsetzen kann. Das Zora Reich konnte man nur mit der Gemäldefähigkeit erreichen und ich habe als nicht gewusst, wie man da hinkommen sollte. Als ich es durch Zufall gemerkt hatte, habe ich mich überall in ein Gemälde verwandelt und sämtliche Truhen aufgestöbert. Hat Spaß gemacht


    In gewissen Situationen war das Gemälde auch sehr overpowert, da nur die wenigsten einen auch verwunden konnten als Bild. Wenn ich jetzt als Beispiel den Skelettwald Boss nehme, es dürfte kein Problem mehr sein, ihn ohne Schaden zu bestehen, weil die Hand nichts machen konnte, wenn man ein Bild war. Daher war es aber auch gut, dass die Fähigkeit von der Item Leiste abhängig ist und man nicht dauerhaft in dieser Form bleiben kann. In dieser Hinsicht bin ich sogar ganz froh um die kleine Erweiterung in der Eisruine.

  • Mir hat Links Gemäldefähigkeit wirklich großartig gefallen. Es ist toll, dass eine so elementare Innovation so gut umgesetzt wurde. Man hat den Wand-Modus ständig gebraucht und es war stellenweise sogar etwas knifflig, die beste Strategie zu überlegen, wie man einen Ort durch die Wand erreicht.
    Hier muss ich definitiv Trakon zustimmen - nämlich damit, dass man im Laufe der Zeit erst einen Blick dafür entwickeln musste, wo die Fähigkeit angemessen einzusetzen ist. Genau an der gleichen Stelle ging es mir ebenso: Ich hab mir beinahe ein Bein ausgerissen, bis ich kapiert habe, wie ich Zoras Quelle erreiche. Und im Nachhinein kam ich mir dann bescheuert vor.^^ An dieser Stelle geht auch ein Lob an die Perspektive - teilweise sind die naheliegenden Optionen im Spiel schon vom Blickwinkel her gut versteckt worden.


    Süß fand ich es, dass häufig Herzen oder Rubine in der Wand lagen, das war für mich manchmal sehr hilfreich - um nicht zu sagen, geradezu notwendig. Schön gemacht war auch, dass man selbst in ganz normalen Wohnhäusern o.Ä. in die Wand steigen konnte und daraus der ein oder andere niedliche Anblick entstand (ich denke da zum Beispiel an das Haus des Bienenmannes, wo Link in die Bild-Passform einer kleinen Biene schlüpfen konnte).


    Insgesamt fantastische neue Möglichkeiten, die sich durch die Funktion eröffnen. Ich würde sofort ein weiteres Zelda spielen wollen, das diese Fähigkeit von Link nutzt.


    - Seit dem 06.02.2014 in einer butterwampigen Matschkuchen-Partnerschaft mit Darkshuttle123 -

  • Ich finde die Fähigkeit richtig klasse, die hat mir direkt beim ersten Mal Trailer schauen super gefallen ^^ Das ist echt eine total tolle, originelle und kreative Idee, die eine völlig neue Richtung bei Rätseln und Kämpfen ermöglicht.
    Außerdem sieht Link als Gemälde echt lustig aus. Und ich finds toll, dass das Gemälde zB die Lampe in der Hand hält, wenn man die gerade ausgerüstet hat. Ich mag solche Detailarbeit sehr.

  • Als Ich Die Fähigkeit Zum Ersten Mal sah, Fand Ich Sie etwas komisch...Aber Im Spiel Fand Ich Sie Ziemlich gut umgesetzt...Das wär Jetzt Aber trotzdem nichts, Was Ich wirklich brauchen würde...Ich hätte Auch gut ohne Die Fähigkeit leben Können

  • Die Meinungen über die Fähigkeit scheinen schon etwas auseinanderzugehen.


    Ich selbst zähle zu denen, die einfach positiv beeindruckt sind. Am Anfang war ich, genauso wie salia81, einfach nur neugierig, wie wohl Links neuer Skill realisiert wurde. Aber ich konnte mir auch vorher schon denken, dass sich auf diese Weise viele interessante Aufgaben ergeben könnten und würden, die es sonst nicht in dieser Form geben würde.


    Und ich finde, dass die Umsetzung ziemlich gut gelungen ist. Allein optisch sieht Link doch ganz gut aus. Auch aufgrund der Tatsache, dass Link nur nach links und rechts, nicht aber nach oben und unten wandern kann, haben sich einige nicht ganz einfache Rätsel ergeben. Orientierung und räumliches Denken können hin und wieder helfen.


    Manchmal konnte ich den Augenblick verdammen, wenn ich versucht hatte, eine der vielen großen Schluchten in Lorule zu überwinden und nach einer Weile wegen hervorstehenden Steinen zurück musste. Eigenartig, dass Link in einer Wand zwar um eine Kurve wandern kann (und sich somit verbiegen kann), es aber nicht über kleine Steinchen schafft.


    Ein Rätsel ist mir besonders in Erinnerung geblieben, weil ich dafür viele Stunden brauchte. Wenn man in Lorule ankommt, hält man sich ja zunächst in der südlichen und östlichen Seite auf. Irgendwann musste ich auch mal in den Norden, wo in Hyrule die Kathedrale ist, aber ich wusste nicht, wie. Nach einer ganzen Weile fand ich es heraus; die Lösung war irgendwie offensichtlich, da man einfach rüberwandern kann, aber ich sah diese Möglichkeit nicht. Im Nachhinein kam ich mir irgendwie blind vor.


    Ebenso kann ich silberregen nur zustimmen, dass die in die Wände miteingebauten Herzen gerne mal lebensrettend waren und die Rubine beim Aufstocken halfen.


    Das Finden aller Portale stellte sich als eines der schwierigeren Dinge heraus, da es ja viele von ihnen gibt. Überwiegend sind sie leicht zu finden, zumal sie für den weiteren Spielverlauf benötigt werden, für einige andere brauchte ich aber schon eine ganze Weile.


    Grundsätzlich bin ich immer für neue Ideen offen und probiere sie gern aus. In der Regel überzeugen sie auch, so wie diese Fähigkeit.

  • Mir hat die Fähigkeit ziemlich gut gefallen. Ich mag es, wenn Nintendo neue Dinge ausprobiert, die es so vorher noch in keinem Teil der Reihe gab. Das bringt immer wieder frischen Wind in das Spielgeschehen und gibt tolle Möglichkeiten für neue Rätsel. Natürlich kommen nicht alle "Experimente" gut an, aber dennoch bin ich froh darum und die Gemäldefähigkeit ist definitiv eine der besseren Ideen gewesen.


    Anfangs war ich von dem Konzept noch nicht ganz so überzeugt, war aber auch neugierig. Im Nachhinein aber hat sie mich schon positiv beeindruckt und ich finde sie auch schön passend zu dem Thema des Spiels: Nicht nur, dass Yuga die Waisen in Gemälde verwandelt, nein, auch Lorule als "Abbild" von Hyrule passt wunderbar. So hatte das Spiel seine eigene kleine Thematik, die sie durch die ganze Geschichte und das Setting zog.


    Mir hat das Verwandeln auch großen Spaß gemacht. Wege, die man vorher nicht hatte, waren plötzlich da und ich gebe zu, ich habe es nicht nur anfangs vergessen. Manchmal stand ich sehr lange vor einer Schlucht und habe darüber nachgegrübelt, wie ich denn auf die andere Seite komme, bin hin und her gelaufen und dann war die Lösung so offensichtlich, da man ja einfach rüberwandern konnte. Tja, da war ich wohl genauso blind wie Phirone.


    Insgesamt war die Fähigkeit aber eine mehr als willkommene Abwechslung und hat eine hohe Position im Gameplay eingenommen, das mochte ich gut. Ähnlich wie Arielle habe ich mich auch über die Details gefreut; nicht nur sieht Link in seiner Bildform irgendwie putzig aus, ich mag auch, dass es auch Gegner und Herzen/Rubine dort gab oder es ein eigenes Bild dafür gab, wenn Link die Lampe in der Hand hält.

  • Ein Rätsel ist mir besonders in Erinnerung geblieben, weil ich dafür viele Stunden brauchte. Wenn man in Lorule ankommt, hält man sich ja zunächst in der südlichen und östlichen Seite auf. Irgendwann musste ich auch mal in den Norden, wo in Hyrule die Kathedrale ist, aber ich wusste nicht, wie. Nach einer ganzen Weile fand ich es heraus; die Lösung war irgendwie offensichtlich, da man einfach rüberwandern kann, aber ich sah diese Möglichkeit nicht. Im Nachhinein kam ich mir irgendwie blind vor.

    Da habe ich mich jetzt tatsächlich wiedergefunden. Die eine Stelle in Hyrule, bei der man die Zora-Königin finden muss, man muss ebenfalls einfach als Bild an der Wand langspazieren. Aber ich kam einfach nicht drauf wie man die Schlucht überquert, denn es war mein erster Spieldurchlauf und entsprechend, hatte ich die Dynamik dieser Fähigkeit noch nicht ganz so intus. Später wird das ja doch sehr intuitiv, wenn die Möglichkeiten teilweise auch interessant waren.


    Ich muss zu meiner Schande gestehne, ich habe tatsächlich in die Lösung geschaut bei der beschrieben Stelle. Ich weiß gar nicht ob ich lange und wenn ja, wie lange ich gesucht habe, aber da schien einfach gar keine Möglichkeit sein darüber zu kommen, ein anderer Weg ergab sich auch nicht und es war so simpel. Das ist aber so beeindruckend an diesem Feature gewesen, wie intuitiv und spaßig es mit der Zeit wurde. Letztlich gibt das dem Spiel ja auch einen einzigartigen Touch, an den man sich aber gewöhnen muss. Schön zu lesen, dass ich nicht der einzige war, der mit einem Brett vor dem Kopf durch die Welt gelaufen ist am Anfang.

  • Ich erinnere mich noch daran, wie skeptisch ich bei der ersten Ankündigung war und meine Zweifel an eine seriöse Umsetzung hatte. Doch je mehr man das Spiel spielte und die Fähigkeiten in den verschiedensten Situationen Verwendung findet, umso mehr war ich von der Idee begeistert. Nun da ich das Spiel schon lange abgeschlossen habe und mit ein neutralen Urteil zurück blicken kann, muss ich sagen, dass es einer der tollsten Ideen im Franchise ist.
    Man hat hier mal was komplett neues versucht und die Welt, sowie ihre Rätsel als ganzen durchdacht und mit der Gemäldefähigkeit ins Spiel gebracht. Zusätzlich hat man noch die Handlung mit der speziellen Befähigung verbunden und schuf damit diverse Möglichkeiten.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Die neue Wand-/Gemäldefähigkeit fand ich klasse! So ergab sich eine gewisse frische Dynamik für Rätsel und die neue Fähigkeit wurde ja auch ziemlich gut mit der Story verknüpft.


    Ich fand es seitens Nintendo mutig, in einer mehr oder weniger bekannten Welt aus ALttP so einen gravierenden neuen Move einzuführen, der so stark mit dem Gameplay und dem Plot verknüpft ist. Ich denke, dass hat ALBW aber auch gebraucht. So kann es sich trotz Ähnlichkeiten doch ein wenig von der Vorlage abheben.